Weiterbildungsförderung

Bildungsscheck

Mit dem Sonderprogramm Bildungsscheck NRW fördert die Landesregierung die Teilnahme an beruflicher Weiterbildung. Am 01.01.2015 hat die neue ESF Förderphase (Europäischer Sozialfonds) begonnen, diese richtet sich vor allem an Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss und Berufsrückkehrende. Wer die folgenden Konditionen erfüllt, kann den Bildungsscheck grundsätzlich erhalten. Einen Bildungsscheck beantragen können alle Beschäftigten in NRW (außer Öffentlicher Dienst) und Berufsrückkehrende. Das Unternehmen, bei dem Sie arbeiten, darf maximal 249 Beschäftigte haben und ihr zu versteuerndes Einkommen darf maximal 30.000,- EUR, bei gemeinsam Veranlagten maximal 60.000,- EUR betragen. Die Kurskosten müssen mindestens 500,- Euro brutto betragen. Die Förderhöhe je Bildungsscheck ist maximal 50 % der Kurskosten höchstens aber 500,- Euro. Im Zeitraum von zwei Kalenderjahren können Sie einen Bildungsscheck erhalten. Selbständige und Freiberufler können den Bildungsscheck nicht erhalten.

ACHTUNG: Das vorherige Sonderprogramm Bildungsscheck NRW Fachkräfte ist am 31.10.2014 ausgelaufen! Alle bis zum 31.10.2014 ausgegeben Bildungsschecks sind gültig und können noch 2014 bei den Weiterbildungsanbietern eingelöst werden, bei später startenden Kursen auch noch im Jahr 2015.

 

Bildungsprämie

Mit der Bildungsprämie unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seit 2008 Erwerbstätige, die sich weiterbilden möchten. Für die Bildungsprämie stehen 35 Mio. Euro zur Verfügung. Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds kofinanziert. Einen Prämiengutschein in Höhe von 50 % der Fortbildungskosten, max. 500 Euro können Erwerbstätige erhalten, wenn die Kosten insgesamt 1000 Euro nicht überschreiten. Die maximale Summe kann auch auf mehrere Seminare aufgeteilt werden, wenn diese dem auf dem Prämiengutschein genannten Bildungsziel entsprechen. Bedingung für den Erhalt eines Prämiengutscheins ist, dass man mindestens 25 Jahre alt und 15 Stunden in der Woche erwerbstätig ist. Einen Prämiengutschein können Beschäftigte auch in der Elternzeit erhalten. Für die Bildungsprämie gelten Einkommensbeschränkungen. Maßgeblich ist ein zu versteuerndes Einkommen laut Einkommensteuerbescheid von maximal 20.000 Euro bei Alleinstehenden bzw. 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten unter Berücksichtigung der Kinderfreibeträge, so wie sie im Einkommensteuerbescheid oder in einem vergleichbaren Nachweis belegt werden können. Die Bildungsprämie kann alle zwei Kalenderjahre in Anspruch genommen werden. Um den Prämiengutschein zu bekommen, müssen Interessenten sich zuvor beraten lassen. Eine Liste der dazu berechtigten Beratungsstellen und alle wichtigen aktuellen Informationen finden sich unter www.bildungspraemie.info oder über die kostenlose Hotline (0800-2623000) oder über eine E-Mail an bildungspraemie@bmbf.buergerservice-bund.de

 

Infos zur staatlichen Förderung>>>